Elektromotor

Wie funktioniert ein Elektromotor?

Ein Elektromotor besteht aus einem Stator (Permanentmagnet) und einem Rotor (drehbare Spule). Die Spule ist elektrisch durch Schleifkontakte mit einer Gleichstromquelle verbunden. Dadurch wird sie zu einem Elektromagneten.

Durch die Wechselwirkung (Anziehung und Abstoßung) der Magnetpole von Rotor und Stator, kommt eine Drehbewegung des Rotors zustande. Da sich jedoch jede halbe Drehung unterschiedliche Pole am Rotor und Stator gegenüberstehen und durch die Anziehungskräfte sich der Rotor nicht weiter drehen würde, muss im richtigen Augenblick das Magnetfeld der Rotorspule umgedreht werden.

Dafür ist der Kommutator im Elektromotor zuständig. Er besteht aus zwei Halbringen, die jeweils mit einem Ende der Spule verbunden sind. Nach jeder halben Drehung wird der Stromfluss im Elektromagneten umgekehrt und damit auch das Magnetfeld. Man sagt dazu auch „das Magnetfeld wird umgepolt“. Anschließend stehen sich wieder gleiche Pole zwischen Rotor und Stator gegenüber und die Drehbewegung wird fortgesetzt. Dieser Prozess wiederholt sich anschließend immer wieder erneut.

Quelle: http://www.werken-technik.de/Projekt-Elektromotor/Projekt-Elektromotor-Seite4.html