Verdünnungsreihe

Wenn du beispielsweise eine Salzsäure mit dem Wert pH 3 findest, du aber eine Salzsäure mit pH 5 benötigst, musst du die Säure verdünnen. Damit du nicht mehrfach die Lösung nach Gefühl verdünnst und anschließend immer wieder mit einem Indikator prüfen musst, ob der richtige pH-Wert nun erreicht wurde, gibt es eine einfachere Möglichkeit. Du kannst berechnen, wie viel Wasser du zu einer Säure hinzugeben musst, um einen gewünschten pH-Wert zu erreichen.

Generell gilt: Möchtest du deine Lösung um den Wert pH 1 erhöhen, musst du deine Lösung um das 10-fache verdünnen.

Zum Beispiel hast du 1 ml Salzsäure mit einem pH-Wert 3. Verdünnst du die Lösung um das zehnfache, also 1 ml * 10 = 10 ml, hast du dann 10 ml Salzsäure-Lösung hergestellt, die den pH-Wert 4 hat. Dazu musst du zu den 1 ml Salzsäure 9 ml Wasser dazu geben.

Verdünnst du erneut um das zehnfache, also 10 ml * 10 = 100 ml, hast du 100 ml Salzsäure hergestellt mit dem pH-Wert 5. Dazu musst du dann zu den 10 ml Salzsäure von vorhin 90 ml Wasser dazugeben.